UTH.14 – Drylet: circular hydrolution
0x12d7
October 22nd, 2021

Our terrestrial ecosystem owes its uniqueness to a pervasive chemical compound: Water (H2O). This fascinating element serves not only as of the basis of our climatic and atmospheric consistency but also as a fundamentally life-sustaining as well as life-enabling resource. Worldwide, water resources reach a volume of almost 1.4 billion cubic kilometres. If we look specifically at our current global reserves of high-quality drinking water (freshwater), which account for just 2.5% of the total volume of water, it becomes clear how valuable this is for our natural circular system. According to a actual UNESCO study, 7 million people will face a shortage of clean drinking water in 2050. Global treatment and filtration plants are conceivable with high operating as well as maintenance costs but are problematic from an economic point of view with a mostly poor energy balance. Future clean water of food quality thus becomes a question of climatic conditions, monetary possibilities, scientific agility and technological evolution.

The WHO cites water pollution as one of the greatest problems for the health of all organisms in our habitat. If we analyse the current consumption of about 125 litres of drinking water per year in European households about the density of contamination and the associated treatment effort to restore clean water to food quality, the use of toilets with drinking water as the removal and flushing medium represents the greatest challenge.

How would it be if we could design a toilet that works maintenance-free without water, and that could break down or clean and accumulate all the materials it contains water content, organic compounds, excess vitamins, minerals and trace elements such as phosphorus. A toilet that dissolves these components, stores them individually and finally feeds them in a chemically pure, usable form into a logistical cycle of medical application, production, self-consumption and energy generation. A product that processes the liquid contained in the excreta and makes it available as pure drinking water of highest spring water quality.

UTH.14.1 – Drylet product study
UTH.14.1 – Drylet product study

Drylette is a water-free, maintenance-free, odourless, multi-sensory, medical toilet. Its basic body contains a lipophobic gelatinous gel substance that encloses all excreta upon entry and, due to lower surface tension, seals them airtight inside until they are completely processed.

The processing of the water takes place shortly after the excreta have been absorbed inside the toilet. Through osmotic processes, the gel extracts the pure water components of the ingested particles and transports them to receptors attached to the inner wall, which collect and store the water. This process is repeated on a chemical molecular basis with all other chemical and organic residual components of the excreta until finally, various pure dry substances are available. The gel thus has a self-cleansing effect in that it can completely process and dissolve all ingested components.

UTH.14.2 – Drylet product study detail
UTH.14.2 – Drylet product study detail

All dry components, such as minerals and trace elements, or vitamins, are used again for medically relevant enrichment of the drinking water produced or, in the case of overproduction, logistically distributed to other needs. All the liquid contained in the excreta is directly available as pure drinking water.

UTH.14.3 – Drylet product study detail
UTH.14.3 – Drylet product study detail

The Drylet is thus an integrated part of the location-dependent drinking water cycle and feeds it with optimal, pure water of food quality. Besides, the Drylet is individually personalised for each user using a sensory medical assessment. To achieve this personalisation, sensors collect and analyse the excreta and produce daily updated, machine-learning medical reports that map the composition of the excreta to deficiency or over-saturation.

Drinking water dispensers are part of the Drylet system, which, when water is taken, recognise each person and offer them explicitly enriched or reduced water for their medical needs, as an optimal daily adapted supply for the body.

UTH.14.4 – Drylet product study detail
UTH.14.4 – Drylet product study detail

Unser terrestrisches Ökosystem verdankt seine Einzigartigkeit einer durchdringenden chemischen Verbindung: Wasser (H2O). Dieses faszinierende Element dient nicht nur als Grundlage unserer klimatischen und atmosphärischen Konsistenz, sondern auch als grundlegend lebenserhaltende wie lebensermöglichende Ressource. Weltweit erreichen die Wasservorkommen ein Volumen von fast 1,4 Milliarden Kubikkilometer. Beobachten wir im Speziellen unsere aktuellen globalen Reserven an qualitativ hochwertigem Trinkwasser (Süßwasser), welche gerade einmal 2,5 % des Gesamtwasservolumens einnehmen, wird klar, wie wertvoll dieser Rohstoff für unser natürliches zirkuläres System ist. 2050 werden 7 Millionen Menschen laut einer Studie der UNESCO mit einer Knappheit an sauberem Trinkwasser konfrontiert sein. Globale Aufbereitungs- und Filteranlagen sind mit hohen Betriebs- wie Wartungskosten denkbar, jedoch aus ökonomischer Sicht mit einer meist schlechten Energiebilanzierung problematisch. Zukünftiges, sauberes Wasser in Lebensmittelqualität, wird damit eine Frage der klimatischen Bedingungen, monetären Möglichkeiten, wissenschaftlichen Agilität und technologischen Evolution.

Als eine der größten Probleme für die Gesundheit aller Organismen unseres Lebensraumes nennt die WHO die Verunreinigung von Wasser. Analysieren wir den aktuellen Verbrauch von jährlich circa 125l Trinkwasser in europäischen Haushalten in Bezug zu der Verunreinigungsdichte und dem damit verbundenen Aufbereitungsaufwand zur Wiederherstellung von sauberem Wasser in Lebensmittelqualität, stellt die Toilettenbenutzung mit Trinkwasser als Abtransport und Spülmedium, die größte Herausforderung dar.

Wie wäre es, wenn wir eine Toilette entwickeln, welche wartungsfrei ohne Flüssigkeit funktioniert, und alle in sich aufgenommenen Materialien aufspalten beziehungsweise reinigen und ansammeln könnte: enthaltenen Wasseranteile, organische Verbindungen, überschüssige Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente, wie zum Beispiel Phosphor. Eine Toilette, welche diese Anteile löst, einzeln speichert und schlussendlich in einer chemisch reinen, verwertbaren Form einem logistischen Kreislauf von medizinischer Anwendung, Produktion, Eigenverbrauch und Energiegewinnung zuführt. Ein Produkt, welches die in den Ausscheidungen enthaltene Flüssigkeit aufbereitet und als reines Trinkwasser in Quellwasserqualität zur Verfügung stellt.

Drylette ist eine wasserfreie, wartungsfreie, geruchsneutrale, multisensorische, medizinische Toilette. Ihr Grundkörper enthält eine lipophobe gallertartige Gel-Substanz, welche alle Ausscheidungen bei Eintritt umschließt und durch eine niedrigere Oberflächenspannung luftdicht im Inneren bis zur völligen Verarbeitung einschließt.

Die Aufbereitung des Wassers erfolgt kurz nach Aufnahme der Ausscheidungen innerhalb der Toilette. Durch osmotische Vorgänge entzieht das Gel die reinen Wasseranteile der aufgenommenen Partikel und transportiert diese an der Innenwand angebrachte Rezeptoren, welche das Wasser sammeln und speichern. Dieser Vorgang wiederholt sich auf chemisch molekularer Basis auch mit allen weiteren chemischen und organischen Restbestandteilen der Ausscheidungen, bis schlussendlich diverse rein trockene Substanzen zur Verfügung stehen. Das Gel besitzt somit eine selbstreinigende Wirkung, indem es alle aufgenommenen Bestandteile vollständig verarbeiten und auflösen kann.

Alle trockenen Bestandteile, wie Mineralien und Spurenelemente, beziehungsweise Vitamine, werden wieder zur medizinisch relevanten Anreicherung des hergestellten Trinkwassers genutzt oder bei einer Überproduktion an andere Bedürfnisse logistisch verteilt. Die gesamte in den Ausscheidungen enthaltene Flüssigkeit steht als reines Trinkwasser direkt zur Verfügung.

Die Drylet ist damit eingebundener Bestandteil des ortsabhängigen Trinkwasserkreislaufes und speist diesen mit optimalem, reinem Wasser in Lebensmittelqualität. Dazu kommt eine individuelle Personalisierung durch ein sensorisches medizinisches Gutachten der Drylet für die einzelnen Benutzer/innen/d. Um diese Personalisierung herzustellen, sammeln und analysieren Sensoren die Ausscheidung und stellen daraus täglich neu aktualisierte, maschinell lernende medizinische Gutachten her, welche die Zusammensetzung der Ausscheidung auf Mangel oder zu großer Sättigung abbilden.

Trinkwasserspender sind Teil des Drylet Systems, die bei Abnahme von Wasser jede einzelne Person erkennen und ihr explizit für ihre medizinischen Bedürfnisse angereichertes oder reduziertes Wasser, als optimale tagesaktuell angepasste Versorgung des Körpers anbieten.


Subscribe to The Unthinkable Hub
Receive new entries directly to your inbox.
Collectors
View
#1
#2
#3
View collectors
This entry has been permanently stored on-chain and signed by its creator.